LED bedeutet Light-Emitting Diode, also lichtemittierende Diode, und ist eine Technik, die wir heute zunehmend auf Messen und Events einsetzen. Sie können damit zum Beispiel Akzentlicht setzen oder die Umgebung beleuchten. Doch viel interessanter ist der Einsatz der LED-Technik, um damit große Flächen mit Bildern, Logos und anderen Präsentationen zu bespielen. Genau darauf wollen wir uns auch in diesem Artikel konzentrieren. Übrigens: Im Showroom von unseren IQ-Studios können Sie verschiedene LEDs live erleben. Möchten Sie wissen, wie sich diese Technik weiterentwickeln wird und welche beeindruckenden Displays auf uns in Kürze warten? Dann lesen Sie hier weiter.

Displays: LED-Bildschirm

Displays: LED-Bildschirm

Dünne Displays werden noch dünner

Dieser Trend ist seit Jahren deutlich erkennbar. Dabei sind es heute vor allem die LEDs, die den Display-Markt revolutionieren (werden). Bereits heute gibt es Monitore mit 130” bei einem Pixelabstand, Pixelpitch genannt, von 1,5 mm. Mit diesen LED-Displays wie “the view” von Samsung können Sie heute die Besucher auf Ihrem Messestand beeindrucken.

Damit Sie das besser einordnen können: Bei einem Abstand von 10 mm zwischen den Pixeln erhalten Sie ein im wahrsten Sinne des Wortes: pixeliges Bild. Anders ausgedrückt: Es ist unscharf und unschön. Beim heutigen Standard von 1,5 mm bis 1,2 mm ist die Qualität schon deutlich besser. Noch nicht so gut wie bei einem LCD-Display, aber ziemlich gut.

Doch leider sind die LED-Geräte wie “the view” heute noch ziemlich teuer. Einen kleinen  sechsstelligen Betrag dürfen Sie beim Einkauf dafür auf den Tisch legen. Und im Handling sind sie auch noch ziemlich anfällig.

#messedigital Mit LED-Displays wie 'the view' von Samsung können Sie heute die Besucher auf Ihrem Messestand beeindrucken. #eventprofs #eventtech Klick um zu Tweeten
Displays: The View auf dem Messestand von Siemens

Displays: The View auf dem Messestand von Siemens

Samsung legt vor: the Wall

Jetzt hat einer der größten Display Hersteller der Welt, Samsung, nachgelegt und präsentierte vor circa 6 Monaten ein sage und schreibe 146”-Gerät mit 0,84 mm Pixelpitch. Dieses Mikro-LED mit dem Namen “the Wall” revolutioniert gerade den Markt. Ließen sich besonders feine und hochauflösende Bilder doch bislang ‘maximal’ mit 1 mm Pixelpitch erzeugen.

Zukünftig finden Sie “the Wall” vorwiegend auf Yachten und Luxus-Kreuzfahrtschiffen. Doch sobald dieses Mikro-LED ausgiebig auf Herz und Nieren getestet wurde, werden wir es auch in den klassischen Märkten sehen. Vor allem auf dem Fernsehmarkt.

#messedigital Das Mikro-LED mit dem Namen 'the Wall' revolutioniert gerade den Markt. #eventprofs #messedigitalblog #samsung #displays Klick um zu Tweeten

Wohin geht die Reise bei den Displays?

LED-Technik ist in der Produktion um 50% günstiger als die heutige LCD-Technik. Darüber hinaus werden wir künftig Geräte bis zu 0,1 mm Pixelpitch sehen. Das bedeutet schlichtweg: dünnere Fernseher, weniger Energieverbrauch und geringere Produktionskosten.

Dabei ist die Reise von Samsung klar erkennbar: Erst wird im Profi-Sektor ausgiebig getestet und dann der Consumerbereich in Angriff genommen. Das dürfte so in den nächsten ein bis zwei Jahren geschehen. Und Samsung hat einen deutlichen Vorsprung vor seinen Konkurrenten. Das wird auch eine riesige Marktverschiebung mit sich bringen.

Was bedeutet das für Ihren Messeauftritt? Für die Displays auf Ihrer Veranstaltung?

Mit so leistungsstarken Displays können und müssen Sie Ihren Content ganz neu denken. Farben und Formen können Sie künftig in ganz neuen Dimensionen darstellen. Spielen Sie da einfach ‘die alten Bilder’ drauf, verschwenden Sie schlichtweg das Potenzial dieser leistungsstarken Mikro-LEDs.

Oder anders ausgedrückt: Sie fahren mit Ihrem Porsche mit 30km/h durchs Dorf. Das funktioniert; doch dafür ist dieser nicht ausgelegt. Dafür wäre er schlichtweg zu teuer und ‘unterfordert’.

Ein Beispiel:

LCD-Screens können heute vier Grünwerte in einem Bild darstellen. Ein HDR-fähiger Screen schafft schon 10 Stufen. Das bedeutet, Farben können Sie künftig dank der neuen Technologie viel klarer darstellen.

Oder denken Sie an ein Fußballspiel. Heutzutage müssen Techniker noch die Schatten-Szenen in einem Spiel manuell korrigieren. Was unseren Augen leicht fällt, ist für Kameras immer noch eine Herausforderung: Das Erkennen und Mildern von Licht und Schatten.

Mit Mikro-LEDs wie dem “the Wall” von Samsung wird das nicht mehr notwendig sein. Bilder werden noch einmal einen enormen Qualitätssprung erleben. Stellen Sie sich darauf rechtzeitig ein und überlegen Sie, wie Sie dann das Maximale aus Ihren Präsentationen auf Messen und Events herausholen wollen.

#messedigital Mit den neuen, leistungsstarken Displays können und müssen Sie Ihren Content ganz neu denken. Farben und Formen können Sie künftig in ganz neuen Dimensionen darstellen. 👍 Klick um zu Tweeten
beeindruckende Displays auf Messeständen

beeindruckende Displays auf Messeständen

#messedigital Spielen Sie auf die neuen Displays einfach ‘die alten Bilder’ drauf, verschwenden Sie schlichtweg das Potenzial dieser leistungsstarken Mikro-LEDs. 😱 #eventprofs #eventtech Klick um zu Tweeten

Fazit:

Mikro-LEDs werden den Markt revolutionieren. Daher müssen wir künftig das Thema Content ganz neu denken. Dafür brauchen wir außerdem Zeit und Experten, die sich mit diesen neuen Standard beschäftigen dürfen und müssen.

Interesse?

Wollen Sie mehr über LEDs wissen? Oder einmal die IQ Studios besichtigen und sich im wahrstens Sinne des Wortes selbst ein Bild machen? Dann melden Sie sich gern bei mir. Benjamin Lechler, T: +49/911/32159302 oder  Mobil +49/160/94863160 bzw. Benjamin.Lechler@pave.de.

Der Beitrag gefällt Ihnen? Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt: