und Sie vermutlich noch nicht. Und welche Daten könnten das sein?

Wenn Sie häufiger auf Messen mit einem größeren Stand vertreten sind, kommen Ihnen folgende Fragen und Gedanken vielleicht bekannt vor:

  • Welche Bereiche meines Messestandes sind aus Besuchersicht am interessantesten?
  • Sind die Business Units, die den größten Etat und damit den größten Anteil am Messestand haben, wirklich die beliebtesten bei den Messebesuchern?
  • Welche Exponate kommen auf welcher Messe am besten an?
  • Wo verweilen die Menschen am längsten?
  • Müssen all meine Vertriebler wirklich mit Messebeginn am Stand sein?
  • War meine Standparty so erfolgreich, wie ich es vermute?

Für die meisten Fragen haben Sie bestimmt heute schon Antworten. Doch worauf stützen Sie die Antworten? Auf Einzelaussagen von Besuchern? Oder auf Momentaufnahmen, die Sie selbst gemacht haben? Auf den Eindruck Ihres CEOs, der für kurze Zeit auch auf dem Stand war? Oder haben Sie sich schon einmal die Daten angeschaut, die Ihr Messestand schon heute für Sie sammeln kann?

#messedigital Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Daten gemacht, die Ihr Messestand schon heute für Sie sammeln kann? #datenanalyse Klick um zu Tweeten

Welche Daten auf so einem Messestand schon heute gemessen werden können und wie Sie diese für die Optimierung Ihrer künftigen Stände nutzen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Daten sammeln und auswerten

Daten sammeln und auswerten

Besucherströme mit Hilfe von Daten analysieren

Der Einzelhandel macht’s schon eine Weile vor und analysiert Besucherströme sowohl im Geschäft als auch in den Bereichen vor dem Laden. Mit den gewonnenen Daten optimieren die Betreiber der Läden beispielsweise die Wegeführung oder peppen weniger attraktive Bereiche auf. Und das können Sie mit einer Analyse der Besucherströme auf Ihrem Messestand ebenfalls erreichen.

Wer weiß, wie die Besucherströme verlaufen und wo sich Menschen wie lange aufhalten, kann folgende spannende Erkenntnisse gewinnen.

Besucherströme mit Heatmap analysieren

Besucherströme mit Heatmap analysieren

Die attraktiven Standbereiche

Die Daten zeigen Ihnen glasklar, was Sie oder Ihre Kollegen vielleicht schon vermutet haben, bisher jedoch nicht belegen konnten.

Welches sind überhaupt die besonders attraktiven Standbereiche? Und warum ist gerade dieser oder jener Bereich besonders attraktiv? Wie kann ich künftig die Bildung von Menschentrauben um einzelne Bereiche herum vermeiden? Zum Beispiel, in dem Sie stark frequentierte Bereiche künftig gleich entzerren.

Ist es sinnvoll, meinen Messestand thematisch aufzureihen? Welcher Bereich müsste größer sein und welcher kleiner?
Nur weil eine Business Unit erfolgreicher als eine andere ist, muss noch lange nicht das Interesse der Messebesucher widerspiegeln. Vielleicht hängt es auch vom konkreten Messethema oder –ort ab. Wer seine Daten auf jeder Messe genau analysieren kann, weiß das künftig vorher. Der künftige Messestand ist dann sehr genau auf die Interessen der Kunden abgestimmt. Und die interne Abstimmung sollte auch viel leichter werden – dank der belegbaren Daten.

Die attraktiven Exponate

Was für Standbereiche gilt, trifft auch auf Exponate zu. Wissen Sie heute wirklich schon, welche Produkte bei Ihren Besuchern am besten ankommen? Welche sollten Sie auf dem nächsten Messestand zeigen? Wer weiß, an welchem Exponat die Verweildauer am größten war, hat schon einen wichtigen Hinweis erhalten.

#messedigital Wer Besucherströme auf seinem Messestand misst, kann etwas über das Ranking seiner Exponate sagen. Alles andere ist Bauchgefühl oder Momentaufnahme. Klick um zu Tweeten

Solch eine umfangreiche Datenanalyse der Besucherströme verrät Ihnen viel über die richtige Auswahl und die attraktive Darstellung Ihrer Messeexponate. Sie können plötzlich ganz neue Aussagen über den Inhalt und die Gestaltung Ihres Messestandes treffen.

DSGVO-konforme Gesichtserkennung nutzen

Es ist heute bereits möglich, Gesichtserkennung DSGVO-konform zu nutzen. D.h. Sie können anonymisierte Daten über die Besucher auf Ihrem Stand gewinnen und analysieren. Das bedeutet auch, dass Sie dies vollkommen unabhängig vom Messeveranstalter schon heute einsetzen können.

Mit Hilfe einer Kamera an Ihrem Exponat, können Sie demografische Merkmale Ihrer Messebesucher sammeln. Was Supermärkte und NGOs schon heute vorleben, wird dann auch an Ihrem Messestand möglich: Die zielgruppengerechte Gestaltung von Werbebotschaften. Das gewonnene Wissen können Sie künftig einsetzen oder auch schon in Echtzeit. Denn es gibt schon heute Displays, die in Abhängigkeit des Betrachters unterschiedliche Werbeanzeigen ausspielen können.

Gesichtserkennung DSGVO konform nutzen

Gesichtserkennung DSGVO konform nutzen

#messedigital Mit Hilfe von Gesichtserkennung können Sie anonymisierte Besucherdaten sammeln und so die Werbebotschaften und die Gestaltung Ihres Messestandes optimieren. Klick um zu Tweeten

Was WLAN-Tracking verraten kann

Kombinieren Sie die Besucherzählung in der Halle oder eben an den Eingangsbereichen Ihres Standes mit den Daten, die Sie über WLAN-Tracking gewinnen können, wissen Sie zum Beispiel:

  • Wie viele Menschen sind gerade jetzt auf meinem kompletten Stand und wie lange verweilen sie dort?
  • Wann war der Peak und wann die Besucherschwächste Zeit?

Das gibt Ihnen auch interessante Hinweise darauf, wie erfolgreich Ihre Standparty wirklich war. Nehmen wir an, zu Beginn um 18 Uhr waren 1.000 Menschen auf Ihrem Stand. Und schon um 18:30 waren es nur noch 200. Dann waren vermutlich das Catering oder die Band nicht wirklich überzeugend. Wenn jedoch nachts um 04:00 Uhr noch 80% der ursprünglichen Gäste da waren, haben Sie vermutlich alles richtig gemacht. Doch das Beste daran: Bei diesen Aussagen können Sie sich auf Zahlen verlassen und eben nicht auf den Eindruck Einzelner.

Wie erfolgreich war die Standparty?

Wie erfolgreich war die Standparty?

Ihre Standparty ist sowieso immer ein Erfolg? Dann analysieren Sie doch einmal Ihre Personalplanung für den Messestand. Wenn Sie wissen, dass auf der Messe A jeweils am ersten Tag 500 Besucher von 11 bis 12:30 und dann nochmal von 13:30 bis 14:30 auf Ihren Stand kommen, können Sie sehr genau die Standbetreuer und Vertriebler dafür planen. Ohne dieses Wissen stehen sie vielleicht alle auf dem Stand herum und fangen an, Ihre E-Mails zu checken oder langweilen sich möglicherweise. Solch eine Ressourcenverschwendung müsste nicht sein, wenn Sie sich einmal etwas intensiver mit den Daten auf Ihrem Messestand beschäftigen könnten.

Mit Hilfe von analysierten Daten Personal besser planen

Mit Hilfe von analysierten Daten Personal besser planen

Fazit

Mit Hilfe von Daten aus der Besucherstromanalyse, Gesichtserkennung und WLAN-Tracking könn(t)en Sie schon Aussagen über Ihren Messestand treffen, die viele heute noch vermuten oder nicht einmal erahnen. Die Auswertung von Daten auf einem Messestand ist eine weitere Möglichkeit, Messeauftritte messbarer zu machen – statt nur auf die Anzahl der generierten Leads zu schauen.

Der Beitrag gefällt Ihnen? Hier können Sie ihn teilen: