Augmented Reality, also AR, ist den Allermeisten spätestens seit Pokémon go bekannt. Die Übersetzung verrät schon, worum es geht: Die Realität wird erweitert – um digitale Objekte. Das können zum Beispiel weitere Informationen oder Bilder sein. Für AR braucht der Anwender nur ein Smartphone oder ein Tablet mit Kamera und die passende App. Die Kamera erkennt das reale Objekt und die Software fügt die weiteren digitalen Objekte hinzu.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie Ihren Messestand oder Ihre Events mit Hilfe von AR attraktiver gestalten können? Dann dürfte dieser Beitrag für Sie spannend sein:

AR Beispiele im Handel, Logistik und Automobil

Anwendungsbeispiele oder auch use cases genannt, gibt’s momentan vor allem für die klassischen Geschäfte des Einzelhandels. Immer mehr Händler statten ihre Schaufenster mit AR aus und wollen so Passanten in ihren Laden locken. Wer vor dem Schaufenster steht, kann sein Smartphone zücken und zusätzliche Infos wie Preise oder Videos anschauen. Zum Beispiel könnte in dem Video ein Produkt im Einsatz gezeigt werden. Oder die Händler packen einen bestimmten Coupon an die Waren im Schaufenster. Wer heute Passanten auf bestimmte Aktionen aufmerksam machen möchte, greift dabei gern einmal zur AR-Technik. Wenn die App gut gemacht ist und dem Gast wirklich mehr bietet als ein normales Rabattschild auf Papier, warum nicht?!

Augmented Reality (AR) im Handel

Wir kennen auch Unternehmen, die ihre Vertriebler gern mit AR unterstützen wollen. Dieser soll mit seinem Smartphone das Warenregal eines Stores abfilmen und so erfahren, wie gut das Lager derzeit mit seinen ‘eigenen’ Produkten gefüllt ist. Das ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn er nicht vor seinem eigenen Regal steht. Sondern wenn hier Produkte verschiedener Anbieter stehen. In der Lagerhaltung kann Augmented Reality also durchaus einen Nutzen stiften.

Im Supermarkt könnte so eine Augmented Reality App auch hilfreich sein. Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor dem Obst- und Gemüseregal. Die App könnte Ihnen genau verraten, welches Gemüse da vor Ihnen liegt. Doch jetzt wird’s interessant: Sie kennt auch das Gewicht, die Herkunft und hat Rezeptvorschläge parat.

Rezepte und Lebensmittel-Informationen dank AR

Auch die Automobilbranche arbeitet intensiv an dem sinnvollen Einsatz von Augmented Reality. So sollen Head-up-Displays den Fahrer weniger vom Blick auf die Straße ablenken und ihm Infos wie Geschwindigkeit & Co. einblenden. Die bespielbare Frontscheibe in Autos und LkWs könnte uns künftig also häufiger begegnen.

Augmented Reality | Head-up-Display

Augmented Reality auf der Messe

Auf der Messe funktioniert diese gemischte Realität nur in den seltensten Fällen. Warum? Fangen wir mal mit den Messebesuchern an: Die meist hochqualifizierten Fachleute reisen viele Kilometer zur Messe und zu Ihrem Stand. Sie sind da, weil sie Ihre Angebote live zu erfahren und mit Ihnen persönlich sprechen wollen. Allerdings müssten sie dank der AR-App erst einmal ihr Smartphone zücken, um auf Ihrem Stand mehr über Ihre Exponate zu erfahren. Jetzt mal ehrlich: Sie kreieren damit einen Medienbruch, der vorher gar nicht da war. Sie verschließen Informationen vor Ihren Messegästen. Warum? Weil AR in ist und Sie ein digitales Gimmick brauchen?

AR auf Messeständen nutzen

#messedigital Auf der Messe funktioniert diese gemischte Realität nur in den seltensten Fällen. Warum? 😱 Schauen Sie mal rein 👉 Klick um zu Tweeten

Der zweite Punkt, warum Sie Augmented Reality auf Ihrem Messestand kritisch betrachten sollten, ist schlichtweg die Qualität der digitalen Objekte. So eine AR-App hat heute ca. 5 Prozent der neuestens Games. Wenn Sie sonst keine Videospiele spielen, hier ein anderer Vergleich. Erinnern Sie sich noch an die blinkenden Webseiten Ende der 90er und Anfang der 2000er? So können Sie sich aus heutiger Sicht die Qualität der Videos in AR-Apps vorstellen. Beeindrucken können Sie Ihr Fachpublikum mit so einer Qualität jedenfalls nicht.

AR ist noch sehr spielerisch

#messedigital Warum Sie Augmented Reality auf Ihrem Messestand kritisch betrachten sollten? Es ist schlichtweg die Qualität der digitalen Objekte. 👀 #messedigitalblog Klick um zu Tweeten

Wer sich jetzt an die gläsernen Einblicke in Autos auf Messen erinnert, dem sei gesagt, dass das keine AR ist. Denn AR fügt ja Informationen in Echtzeit hinzu. Der Röntgenblick in ein Auto ist natürlich kein realer Röntgenblick wie wir ihn aus dem medizinischen Umfeld kennen. Vielmehr ist es ein “Fake” aus technischen Positionsgebern und gut aufbereitetem 3D-Content. Dieser “weiss” zu jeder Zeit, wo das Display steht. Daher kann die Technik den entsprechenden Content in Form des “Röntgenblicks” anzeigen. Wenn Sie wissen wollen, wie Röntgenstrahlen im Detail funktionieren, fragen Sie mal Ihren Arzt (oder Apotheker 😉 ).

Die richtige Zielgruppe für AR

Vielleicht gibt es ja doch einen passenden Einsatz von Augmented Reality auf Messen und Events. Und zwar immer dann, wenn es spielerisch werden soll. Das muss dann aber auch zu ihrer Zielgruppe passen. Wahrscheinlich reden wir dann von den Jüngeren. Aber Achtung: Nur weil die ‘Jugend von heute’ Pokémon go gespielt hat, muss sie das auf Ihrem Stand nicht automatisch cool finden. Erinnern Sie sich bitte nochmal an die Qualität der Videos. Sie brauchen schon auch eine wirklich gute Idee für die erweiterte Realität auf Ihrem Messestand.

Pokémon go dank Augmented Reality

#messedigital Es gibt einen passenden Einsatz von Augmented Reality auf Messen und Events. Und zwar immer dann, wenn es spielerisch werden soll. 😎 #messedigitalblog Klick um zu Tweeten

Wenn Sie’s gut machen, können Sie auch Fachpublikum mit AR auf Ihrem Event begeistern.

Fazit

Der Einsatz von AR lohnt sich vor allem dann, wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen. Wenn Sie ganz genau wissen, womit Sie diese begeistern können. Prüfen Sie vor dem Einsatz von AR unbedingt Kosten und Nutzen! Das, was AR heute kann, ist Spielerei. Und der Wow-Effekt ist schon vorbei. AR ist heute ein nettes Gimmick und in seiner Vielfältigkeit einfach noch zu beschränkt. In 10 Jahren mag das anders aussehen. Gehen Sie heute lieber komplett in den Digitalen Bereich, wenn es digital sein soll. Nutzen Sie lieber die Möglichkeiten der Virtual Reality.

#messedigital Der Einsatz von #AugmentedReality lohnt sich vor allem dann, wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen. Wenn Sie ganz genau wissen, womit Sie diese begeistern können. #messedigitalblog Klick um zu Tweeten
Der Beitrag gefällt Ihnen? Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt: